Steuern

Die Grunderwerbsteuern der Bundesländer

Tabelle der Grunderwerbsteuer für alle Bundesländer

Die Grunderwerbsteuern der Bundesländer


Grunderwerbsteuer

Quelle: baufi24.de

Die Bundesländer haben das Recht die Höhe der Grunderwerbsteuer selber festzulegen, wovon sie auch regen Gebrauch machen. Die Grunderwerbsteuer (GrESt) ist eine Steuer, die beim Erwerb eines Grundstücks oder Grundstückanteils anfällt. Sie wird auf Grundlage des Grunderwerbsteuergesetzes erhoben und ist eine Ländersteuer, die diese an die Kommunen weiterreichen können.

Je nach Bundesland beträgt der Steuersatz zwischen 3,5 % (Bayern und Sachsen) und 6,5 % (Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Brandenburg und Thüringen) der Bemessungsgrundlage. Sie zählt zu den Nebenkosten beim Grundstückskauf.

Die Grunderwerbsteuer macht etwa 1,8 % des Steueraufkommens in Deutschland von rund 731 Milliarden Euro aus (Jahr 2017) und hat an den Steuereinnahmen der Länder einen Anteil von rund 5 %. (Quelle: Wikipädia)

Quelle: baufi24.de

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Da du diesen Beitrag für nützlich gehalten hast ...

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Eine Antwort auf “Die Grunderwerbsteuern der Bundesländer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.