GETMORE Cashback - Bei jedem Einkauf Geld zurück!

Was ist Deine Immobilie wert?

Jetzt Deine Immobilie kostenlos bewerten lassen

Um Dir ein möglichst individuelles und passende Einschätzung geben zu können, achte bitte auf die wahrheitsgemäße Angabe und Genauigkeit Deiner Daten.

Immobilien Verkauf richtig durchführen

Beim Verkauf Deiner Immobilie sind viele Dinge zu beachten, damit Du einen fairen Preis für Dein Haus, Wohnung oder Dein Grundstück kriegst.

Die Dauer genau einplanen bis zum Verkauf!

Für den Immobilienverkauf planst Du vorsichtshalber bis zu einem halben Jahr oder länger ein. Informiere Dich vor der Einleitung erster Schritte genau über den Ablauf auch selbst wenn Du bereits einen Käufer in Aussicht hast. Es gibt allerlei Rechtliches zu berücksichtigen und zahlreiche Unterlagen sind erforderlich nur alleine die Eintragung des neuen Eigentümers ins Grundbuch dauert zuweilen länger als zwei Monate.

Ein schneller Verkauf Deiner Immobilie ist wahrscheinlich, wenn es in einer begehrten Lage liegt und in gutem Zustand ist. Andernfalls kann es weitaus länger dauern, bis Du einen passenden Käufer findest. Plane auch genug Zeit für die Ausarbeitung einer Verkaufsstrategie, für Gespräche mit Interessenten und Besichtigungstermine. Vielleicht ist es zudem ratsam, vor dem Immobilienverkauf einige Renovierungsmaßnahmen und Schönheitsreparaturen vorzunehmen, um den Wert der Wohnung oder des Hauses signifikant zu steigern.

Auch das kostet Zeit. Unterstützung bei allen Fragen rund um Organisation und Ablauf des Immobilienverkaufs bieten Dir bei Bedarf ein lokaler Makler. Vergleiche vorab die Dienste und Preise einzelner Maklerbüros, denn es gibt gravierende Qualitätsunterschiede.

Wie ermittle ich den Wert meiner Immobilie?

Was macht den Wert der Immobilie aus?

  1. Lage
  2. Zustand
  3. Ausstattung
  4. Energieeffizient

Generell gibt es 3 Verfahren zur Wertermittlung von Immobilien:

1.Das Vergleichswertverfahren berücksichtigt die aktuelle Marktlage und eignet sich bei Wohnungen, Reihenhäusern, Ein- und Zweifamilienhäusern sowie bei Bauland.

2.Das Ertragswertverfahren ist sinnvoll, wenn die zu verkaufende Immobilie nicht der Eigennutzung dient, sondern Gewinn erzielen soll, zum Beispiel bei Gewerbeimmobilien und Mehrfamilienhäusern.

3.Das Sachwertverfahren wird angewendet, wenn die Immobilie nicht oder nur schwer mit anderen Immobilien verglichen werden kann.

Fachleute beziehungsweise Makler übernehmen die Wertermittlung der Immobilie gegen eine Gebühr. Hier bekommst Du kostenlos eine Einschätzung durch einen Makler, der Ihnen bei der Orientierung helfen kann.

Welche Unterlagen musst Du vorbereiten?

Für die Wertbestimmung sowie den Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses benötigst Du diverse Dokumente.

Wichtig sind zum Beispiel je nach Art der Immobilie folgende Papiere:

  • Auszug aus dem Grundbuch
  • Baubeschreibung
  • Baupläne
  • Flurkarte
  • Lagepläne zu Grundriss
  • Lage
  • Wohnflächenberechnung
  • Energieausweis
  • Aufstellung über alle Nebenkosten relevante Versicherungsunterlagen
  • Falls vorhanden Belege über Renovierungs-, Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten

Welche Kosten kommen auf Dich zu?

Beim Hausverkauf oder Wohnungsverkauf entstehen nicht nur dem neuen Eigentümer Kosten, auch Du hast Ausgaben, die bei der Kalkulation des Verkaufspreises zu berücksichtigen sind.

Hier finden Sie einige dieser Posten:

  • Ggf. Wertermittlung der Immobilie durch einen Fachmann bzw. Makler: Die Kosten sind verhandelbar und liegen oft im niedrigen vierstelligen Eurobereich.
  • Die Ausstellung eines Energieausweises: Die Kosten bewegen sich zwischen unter Hundert bis hin zu mehreren Hundert Euro.
  • Ggf. Reparaturen und Renovierungsarbeiten: Die Kosten variieren je nach Bedarf.
  • Ggf. Anzeigenschaltung und Vermarktung der Immobilie.
  • Ggf. Maklergebühren: Diese sind frei verhandelbar und betragen zuweilen bis zu über sieben Prozent des Immobilienpreises. Bundeslandabhängig teilen sich Verkäufer und Käufer in der Regel die Gebühr (z. B. in Schleswig-Holstein) beziehungsweise wird sie vom Käufer allein getragen (z. B. in Hamburg).
  • Einen Notar für das Aufsetzen des Kaufvertrags und die Änderung des Grundbucheintrags: Die Kosten betragen meist zwischen ein und zwei Prozent des Kaufpreises – je nach Vereinbarung trägt der Käufer oftmals einen Großteil oder alle Kosten.
  • Ggf. Spekulationssteuern: Diese sind abhängig vom Immobilienpreis und liegen oft im niedrigen fünfstelligen Eurobereich. Steuern beim Immobilienverkauf fallen an, wenn Sie die Immobilie vor dem Verkauf nicht mindestens 10 Jahre lang besessen haben oder in den letzten drei Jahren nicht bewohnt haben oder in den letzten drei Jahren nicht Ihrem kindergeldbeziehenden Nachwuchs überlassen haben.

Was macht mehr Sinn Immobilien mit Makler zu verkaufen, oder selbst

Selbstverkauf oder mit Makler, was ist besser? Das hängt von Deiner eigenen Erfahrung sowie Zeitbudget ab und natürlich auch davon, ob Du bereits einen Käufer in Aussicht hast, der Deine Immobilie zu Deinen Konditionen kaufen möchte.

Falls Du einen Käufer mit guter Bonität gefunden hast ist es sicherlich nicht unbedingt notwendig einen Makler einzuschalten. Wenn Du keine Zeit hast und dich nicht mit den Interessenten auseinander setzen möchtest, dicht mit den rechtlichen Rahmenbedingungen nicht auskennst, solltest Du es einem Fachmann machen lassen.

Der Makler / Fachmann mach eine Verkaufsstrategie und organisiert die Immobilienbegehungen mit potenziellen Käufern. Jedoch passt auch dass Du nicht zuviel Geld an den Immobilenmakler abdrücken must.

Hole Dir am besten diverse Angebote von Maklern rein um zu gucken was die so an Knete haben wollen. Achte bitte auch darauf, dass es ein seriöser Makler ist. Das kannst Du rausfinden indem Du auf die Qualitätsmerkmale wie z.B. Mitgliedschaft in Fachverbänden der IVD, Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen e.V. guckst.

Auch interessant zu prüfen: Berufsqualifikationen durch Studium und/oder Ausbildung, Berufserfahrung am Immobilienmarkt und Berufserfolg durch kürzlich verkaufte Objekte. umfassenden persönlichen Service und Rechtsberatung. eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung.

Was sind die fünf häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf?

1. Mangelndes Fachwissen über die Abwicklung

2. Die Immobilie unter Wert oder zum falschen Zeitpunkt verkaufen

3. Die Bonität des Käufers nicht prüfen

4. Den Zeitaufwand unterschätzen Ein Immobilienverkauf ist aufwendig, erfordert Fachwissen, Verhandlungsgeschick, Geduld, Behördengänge, Notarbesuche und Treffen mit Interessenten.

5. Die Immobilie nicht richtig für die Besichtigung vorbereiten Der erste Eindruck zählt. Unordnung, Alltagsstaub, dreckige Fenster, kaputte Glühbirnen oder tropfende Wasserhähne schmälern die Präsentation.

Was ist Deine Immobilie wert
Gutschein KrokoDeal teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.