DSL-Rechner – Sparen Sie durch einen Internet-Anbieterwechsel!

DSL MagentaZuhause L Young-Paket Internet Flat

100 MBit/s im Download und im Upload bis zu 40 MBit/s Telefonie Flat in HD Voice Qualität ins deutsche Festnetz telefonieren. Aktion gilt bis zum 29.03.2020 für Neukunden, die in den letzten 3 Monaten keinen Anschluss bei der Telekom hatten. Mindestalter 18 Jahre, Höchstalter 27 Jahre. Buchbar gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises. MagentaZuhause L kostet in den ersten 12 Monaten 15,78 €/Monat, danach 35,78 €/Monat. Bei Buchung von MagentaZuhause L erfolgt zusätzlich eine Router-Gutschrift i. H. v. 100 € bei Miete eines Routers (Endgeräte-Service-Paket ab 4,95 €/Monat, 12 Monate Mindestvertragslaufzeit) auf einer der nächsten Telekom Rechnungen. Hardware zzgl. Versandkosten in Höhe von 6,95 €. Einmaliger Bereitstellungspreis für neuen Telefonanschluss 69,95 €. Mindestvertragslaufzeit für MagentaZuhause 24 Monate. MagentaZuhause L ist in vielen Anschlussbereichen verfügbar. Individuelle Bandbreite abhängig von der Verfügbarkeit. Bei Online-Bestellung erhalten MagentaZuhause L Breitband-Neukunden bis zum 31.03.2020 einen zusätzlichen Rabatt i.H.v. 4,17 € gutgeschrieben wird, bereits oben berechnet. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. DSL Junge Leute

Mittlerweile laufen beinahe alle Kommunikationsmaßnahmen neben den bereits bekannten Wegen zudem über das Internet. Um hier jedoch über eine ausreichende Verbindungsgeschwindigkeit verfügen zu können, benötigt der potentielle Anwender eine DSL-Verbindung. Die meisten Haushalte in Deutschland besitzen bereits eine solche, wobei auch schon viele gezwungenermaßen Erfahrungen mit der Unzuverlässigkeit oder Forderung zu hoher Grundgebühren der entsprechenden Anbieter machen mussten. Doch diesen lästigen und kostenintensiven Missstände kann erfolgreich Abhilfe geschaffen werden. Der Wechsel zu anderen DSL Anbietern, welche durch höhere Leistungen überzeugen, kann problemlos durchgeführt werden. Hierbei sollten jedoch einige Faktoren beachtet werden. Eine genaue Vergleichsmöglichkeit bietet ein so genannter DSL Rechner.

DSL-Hardware

Für einen DSL-Anschluss benötigt der Kunde eines Anbieters folgende Geräte: Ein so genanntes DSL-Modem (technisch richtig: NTBBA für Network Termination Broad Band Access, deutsch: Netzabschluss für Breitbandzugang), wodurch die über die Telefonleitung übertragenen DSL-Daten empfangen werden können. Damit bildet es den Netzabschluss der vom DSL-Nutzer genutzten DSL-Leitung. 

Ein externes DSL-Modem wird beispielsweise per USB direkt an einen PC oder an ein Netzwerk angeschlossen, beispielsweise über einen Router. Zunehmend üblich werden auch so genannte DSL-Router, die ein DSL-Modem und einen WLAN-Router in einem Gerät vereinen. Die Übertragung der Daten über PC erfolgt dann per kabellosem Netzwerk (WLAN). 

Für ADSL-Anschlüsse (die im Privatbreich am häufigsten genutzte DSL-Variante), bei denen die Leitung, über die die DSL-Daten gesendet werden, auch fürs Telefonieren genutzt wird, wird zusätzlich ein Breitbandanschluss (auch Splitter genannt) benötigt. Dabei gibt es mehrere Techniken: Zum einen den POTS-Splitter, der eine passive Frequenzweiche darstellt, die die Frequenzbänder der Daten und der Sprache voneinander trennt. Die Grenzfrequenz der POTS-Splitter ergibt sich aus der Bandbreite, die die Übertragung des Sprachbandes übernimmt, und des Gebührenimpulses. Sie liegt bei 16 kHz. 

ISDN-Splitter sind von Ihrer Funktion identisch mit POTS-Spittern, ihre Grenzfrequenz liegt aber bei 138 kHz. An DSL-Anschlüssen in Deutschland werden immer ISDN-Splitter installiert, auch dann, wenn es sich bei dem für die DSL-Übertragung genutzten Telefonanschluss nicht um einen DSL-Anschluss handelt. Dies kommt daher, dass an DSL-Anschlüssen immer die Technik DSL-over-ISDN verwendet wird. Zwar gibt es keine reinen POTS-Splitter, manche ältere Geräte können aber zwischen Analog und ISDN umschalten.

DSL-Tarife

DSL
DSL Vergleich

In der heutigen Zeit gibt es eine ganze Reihe an Internet Tarifen, so dass es für Internet-Einsteiger aber auch für Internet-Wechsler nicht immer leicht ist, sich für einen Anbieter zu entscheiden. Die Internet Tarife werden von den Internet-Anbietern meist als Komplettpaket angeboten, bei dem Telefonanschluss, Internet-Anschluss und der eigentliche Internet-Tarif in einem Paket gebündelt werden. Hinzu kommen bei einigen Anbietern auch noch Zusatzleistungen wie das Internetfernsehen IPTV, mobiles Internet per UMTS oder ein Handyvertrag. Seltener finden sich heute Angebote, bei denen nur der Internet-Tarif oder der Internet-Anschluss und Internet-Tarif ohne einen Telefonanschluss angeboten werden. Doch bei der Entscheidung für einen Internet-Tarif steht nicht nur die Frage nach dem Paket im Raum, sondern auch die Frage nach einem der zahlreichen Internet-Anbieter. 

Seit etwas mehr als zehn Jahren werden heute Internet-Anschlüsse in Deutschland vermarktet. Aus anfangs wenigen Anbietern ist heute eine ganze Reihe von größeren und auch kleineren DSL-Anbietern geworden. Es gibt unter ihnen deutschlandweit agierende Anbieter, aber auch regionale Anbieter. Während regionale DSL-Anbieter oft auf ein eigenes Netz zurückgreifen, gibt es unter den bundesweit tätigen Internet-Anbietern auch solche, die fremde Leistungen unter eigenem Namen und eigener Rechnung weiterverkaufen. Diese bezeichnet man auch als Internet-Reseller. 

Egal, auf welche Art von Anbieter die Wahl bei der Suche nach einem Internet Tarif auch fällt, dabei stehen meist verschiedene Internet-Tarife zur Auswahl. Hier sind auch durchaus Leistungsunterschiede möglich. Dies kann die Geschwindigkeit des Internet Anschlusses sein, die von Tarif zu Tarif unterschiedlich sein kann oder auch andere Leistungsmerkmalen wie zum Beispiel eine Telefon-Flatrate. Wer auf der Suche nach einem Internet Tarif ist, kann sich in diesem Wirrwar von Angeboten durch einen Internet Anbietervergleich einen guten Überblick verschaffen.

DSL-Verfügbarkeit

Es gibt Internet nunmehr über zehn Jahre in Deutschland. Doch verfügbar ist Internet noch nicht in allen Anschlussgebieten. Auch die Internet Geschwindigkeiten können von Anschluss zu Anschluss variieren. Daher ist es bei einem Wechsel des Internet Anbieters oder bei Umzug eine gute Idee, vorab die Internet-Verfügbarkeit zu überprüfen. Solch eine Überprüfung der Internet Verfügbarkeit ist in der Regel unkompliziert und unverbindlich online möglich. Mit nur wenigen Angaben erhält der Anschluss Suchende bei diesen Tests meist eine schnelle Vorab-Information zu den Möglichkeiten mit Internet am eigenen Anschluss. Die Unterschiede liegen dabei meist an der jeweiligen Leitungsqualität der Telefonleitung und dem Status des Netzausbaus am eigenen Standort. 

Seit Jahren bauen die Internet Anbieter die Netze und Vermittlungsstellen aus, um ihren Kunden den schnellen Internetzugang per Internet anbieten zu können. Inzwischen sind auch Internet Anschlüsse verfügbar, die Geschwindigkeiten von bis zu 16.000 kbit pro Sekunde oder mit VDSL – einer neuen Internet Technologie – sogar von bis zu 50.000 kbit pro Sekunde im Download möglich machen. Für alle sind in Deutschland diese Geschwindigkeiten jedoch nicht verfügbar. Wer wissen will, welche Internet Geschwindigkeit am eigene Telefonanschluss möglich sein soll, muss sich in der Regel informieren. Dies ist durch das Prüfen der Internet Verfügbarkeit möglich. Eine solche Prüfung lässt sich heute oft online durchführen. Hier müssen meist nur wenige Angaben gemacht werden, damit diese ein Ergebnis liefert, das oft nicht nur über die Internet-Verfügbarkeit bei einem Internet Anbieter informiert, sondern auch über Angebote des jeweiligen Anbieters.

Mufy das Gutschein KrokoDeal

Schreibe einen Kommentar

1